Hendiadyoin

The long hard road to Shodan

...ist ein wenig kürzer geworden. Seit Sonntag habe ich endlich den letzten Schülergrad im Kendo inne und darf mich stolz als Ikkyu bezeichnen, Hurra! Der vierte Versuch ist dann also endlich geglückt!

Nu liegen mir Kendo-Kollegen aus aller Herren Länder in den Ohren, daß ich mich dann nu auch gefälligst mit dem Shodan sputen soll, als ob das so einfach wäre... Ich mein, ich muß für den 1. Dan genau dasselbe tun wie für die Prüfung zum 1. Kyu, "nur eben besser"... Ha, ha, abermals ha... Mal davon abgesehen, daß von mir in Turnieren und Wettkämpfen jetzt langsam auch mal ordentliche Ergebnisse erwartet werden - und da liegt der Hase leider noch schwer im Pfeffer... Hach ja, wird schon irgendwie. Mein neuerkorener Kendo-Gott sollte mir Motivation genug sein: Der Kampf fing an und war nach 15 Sekunden VORBEI. Den zweiten Punkt, den der Kollege gelandet hat, hab ich gar nicht mitbekommen! Fuck, ist der FIX unterwegs! Guuut, hinterher hab ich dann erfahren, daß der nicht nur den 3. Dan hat, sondern ganz nebenbei im Schwedischen Nationalkader mitspielt. Hätte mir das vorher einer gesagt... wär der Kampf wohl noch schneller zuende gewesen, weil ich mich dann auch noch gefürchtet hätte, hehehe... Genug Kendo-Geseier.

Tcha, sonst gibbet aber auch nicht viel, außer, daß ich jetzt auch noch mit ganz archaischem japanischen Unfug anfange, dem Ursprung von "alles" nämlich - alles, was heute auf "-do" endet, endete gaaaaanz früher mal auf "-jutsu". Und genau den Quatsch (also sozusagen alles mit Waffen, was auf "-jutsu" enden kann) mach ich nu auch noch. Das ganze heißt dann Katori Shinto-Ryu (und wer mir jetzt David auf den Hals hetzt, hat als erstes mein Bokken quer im Hals, das nur zur freundlichen Warnung!) und macht mir gewaltig Laune.

Von meinen kläglichen Master-Versuchen verschon ich Euch jetzt erstmal lieber... Das Geseier kommt demnächst, und zwar mit vielen Ausrufezeichen... seufz...

 

17.6.10 03:17